Die Leserunde des Wahninns

Eine Leserunde auf einer Internet-Plattform kann lustig, lehrreich oder informativ sein. Oder einen in den Wahnsinn treiben. Hier ein kleines Beispiel aus der Sicht einer Fantasyautorin. Jedwede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Personen sind reiner Zufall und die Pseudonyme erfunden.
(Am Buch des schwarzen Killergoblins wird übrigens noch gearbeitet…)
Hier das Protokoll der Dialoge von Lisa Müller über ihre Leserunde, wie sie ihrem Therapeuten diktiert wurde…

 

 

 

 

 

  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
%d Bloggern gefällt das: